Übergepäck ins Storage

 

Vorbereitung für unseren Philippinen Trip – weniger ist besser

Wie schon berichtet, haben wir uns einen 1 cbm Storage angemietet, um bei unseren Asientrips von Bangkok aus mit leichterem Gepäck zu reisen. Da wir morgen auf die Philippinen fliegen, haben wir heute unsere nicht benötigten Sachen ins Storage transportiert.

Mit der Grab-App haben wir ein Taxi bestellt, das uns inklusive Fotokiste und großer Reisetasche in circa 20 Minuten zum Siam Self Storage im Thomson Hotel Huamark bringt. An der Rezeption lassen wir den Mitarbeiter vom Self Storage rufen, da wir noch ein Schloss benötigen. Er bringt uns zum Storage und wir deponieren unsere Sachen in der Box – gut gesichert mit einem „dicken“ Schloss mit Sicherheitsschlüsseln. Probieren gleich mal den Zugangscode aus – geht natürlich nicht! Wir gehen erst, als alles funktioniert!

Für den Rückweg nehmen wir ein „Klong-Schnellboot“, eine Haltestelle ist gleich um die Ecke. Wie weit wir fahren müssen, keine Ahnung! Der Plan ist besprüht und kaum etwas zu erkennen, aber die Richtung wissen wir. Ich erzähle dem Kassierer etwas von der nächsten BTS Station – kostet 15 THB pro Person. Auf Google Maps sehen wir: der Klong, auf dem wir unterwegs sind, ist der Gleiche, den wir 2018 ab Asoke zur Altstadt genommen haben, nur ein Abschnitt vorher. So haben wir einen Anhaltspunkt, wo wir aussteigen müssen. Zu Fuß via Terminal 21 laufen wir in unser Hotel zurück.

Übrigens: Eine Telefonkarte würde das Leben erleichtern. Leider haben wir kein drittes Handy dabei, denn unsere haben leider keine zwei Kartenplätze! 

 

Hope Land Hotel Sukhumvit 8

Thomson Hotel Huamark / Siam Self Storage

Dinner Masu Maki Sushi Bar

Masu Maki Sushi Bar

einfaches Lokal, aber mit super Essen in sehr gutem Viertel von Bangkok. Weil wir über die eatigo-App für 17:30 Uhr gebucht haben, gab es 30% Rabatt!!

Suki Sake Nigiri, Masu Maki, Black Pearl Maki, Fire Ball Maki und Sake …

Und weil wir zu früh waren, haben wir einem japanischen Second Hand-Laden einen Besuch abgestattet! Uwe testet Golfausrüstung (wir haben doch keine Ahnung davon … 🙂 )

Transport in Bangkok

 

Unterwegs in Bangkok

Eigentlich sind chaotischer Verkehr, verstopfte Straßen, Smog … Synonyme für Bangkok, aber „Überraschung“ das Verkehrssystem ist hervorragend, wenn man sich als Tourist in der Stadt bewegen will!

Wir haben fast alles ausprobiert, je nachdem wohin es gehen sollte!

BTS Skytrain und MRT Subway

  • Modern, schnell, einfach und günstig von A nach B
  • Kann in Stoßzeiten voller werden, aber bestens organisiert, alles sehr diszipliniert
  • BTS oberirdisch, teurer als MRT, Einzelfahrt je nach Streckenlänge
  • MRT unterirdisch, billiger als BTS, Einzelfahrt je nach Streckenlänge
  • Tickets am Schalter oder Automaten
  • Man betritt die Stationen mit Token/Einmalkarte (aufheben) oder Dauerkarte und verlässt sie wieder damit; Token/Einmalkarte wird eingezogen, Dauerkarte nur auflegen, zeigt Restguthaben/-fahrten
  • so lange man das System nicht verlässt, kann man so lange hin und her fahren, wie man will (gut, wenn man in die falsche Richtung gefahren ist!)
  • Transfer zum Internationalen Flughafen mit MRT
  • leider ist es in den Zügen sehr kalt

Tipp für längeren Aufenthalt:
BTS- und Metro-Dauerkarten machen das umherfahren ganz einfach.
Wir haben uns 2019 gekauft:
BTS Rabbit adult Karte: 565 THB inkl. 15 Fahrten egal wie weit, keine Erstattung Kartengebühr (Grundpreis 130 THB)
Metro adult Karte: 180 THB inkl. 100 THB Mindestguthaben und 50 THB Kartengebühr

 

 

Taxi

  • viele unterwegs, nicht so teuer
  • Taxameter oder Preis aushandeln (wenn man eine Vorstellung hat)
  • Adresse auf Thai mitnehmen
  • rufen mit Grab-App (dann kann man Adresse eingeben)
  • bedingt durch den Verkehr und je nach Tageszeit kann es länger dauern
  • Ausflüge/Transfers mit Taxi – wir haben z.B. für eine Fahrt nach Bang Sarah südlich von Pattaya 1.500 THB + 180 THB (Highway) gezahlt

 

Motor-Taxi

  • haben wir noch nicht ausprobiert
  • sicher billiger und schneller als Taxis
  • Helm wird für die Fahrt bereitgestellt

 

TukTuk

  • für kleinere Strecken zwischendurch
  • wir bezahlen sicher immer zu viel
  • Adresse auf Thai mitnehmen
  • man atmet mehr Abgase ein

Busse

  • haben wir erst einmal mit Guide ausprobiert – sie wusste, wohin! Weites Netz!

HopOn/HopOff- Bus

  • sind uns diesmal in Chinatown aufgefallen, standen im Stau!! 
  • braucht man eigentlich nicht

 

Klong-Schnellboote auf den Kanälen

  • Erlebnisfaktor hoch, Sightseeing inklusive
  • man zahlt „Cent“ auf dem Boot
  • Saen Saep Kanal perfekt für Sightseeing Downtown, Altstadt, Golden Mount

 

Klong Touren in den Kanälen des Chao Phraya

  • 2018 haben wir eine Klong-Tour mit gechartertem Boot gemacht, die nicht sonderlich aufregend war und bestimmt zu viel gezahlt, Kosten 1.000 THB

 

Hornbills im Garten

Hornbills – ein schönes Pärchen dieser tollen Vögel

Ausflug zu Bekannten südlich von Pattaya! Frei im Garten lebendes Hornbill-Pärchen! Diesen tollen Vögeln waren wir schon im Khao Yai NP auf der Spur. Dort haben wir sie nur von Weitem gesichtet.

Bangkok „slow“

23. Januar –  2. Februar 2019

Wie schon im Blog berichtet, war unser Reisejahr 2018 ziemlich anstrengend. Deshalb lassen wir es diesmal in den ersten zwei Wochen Bangkok langsam angehen – ein wenig Sightseeing, Freunde und Bekannte treffen, Shopping Malls durchstreifen, Dachpool genießen, lecker essen und zwischendurch „arbeiten“ am Laptop!

 

Relaxter Tag am Chao Phraya River – unterwegs auf dem Fluss mit dem Chao Phraya Tourist Boat

Perfekter Einstieg für die ersten Tage Bangkok – Hop-on, Hop-off Bootstour auf dem Fluss. Die Boote im Halbstundentakt führen zu vielen Attraktionen Bangkoks (siehe Transport in Bangkok) – unsere Stationen:

Lhong 1919 Pier – altes chinesisches Warenhaus schön renoviert mit möblierten Zimmern und Wandmalereien im OG, Geschäften, Restaurants
Wat Arun – immer ein MUSS, ist einfach schön!
ICONSIAM – brandneuer, gigantischer Shopping- und Wohnkomplex mit toller Wassershow abends am Chao Phraya (kostenloses Shuttle-Boat vom Sathorn Pier)

Sathorn Pier

Lumphini Park

Besuch des Thailand Tourism Festival im Lumphini Park – alle Landesteile sind vertreten mit Kunstgewerbe, Imbissen und großen Veranstaltungsbühnen! Der Park selber hat uns nicht so beeindruckt, könnte grüner und besser gepflegt sein. Es gibt Warane und Schildkröten! Interessant soll es früh am Morgen werden, wenn die Bangkoker sich hier im Tai Chi üben.

Gut erreichbar mit der Metro (siehe Transport Bangkok).

Lumphini Park

Revival Tour in Bangkoks Chinatown – festlich geschmückt zum Chinesischen Neujahrsfest

Auf dem Weg von der Metro Station Hua Lamphong Abstecher zum „Goldenen Buddha Tempel (Wat Traimit)“ und Fotostopp beim „Chinesischen Tor“! Wegen dem Neujahrsfest sind die Straßen und Plätze festlich geschmückt mit Lampions und vielen Blumen.

Eintauchen in die wuselige Chinatown Bangkoks! Rechts und links der meist verstopften Yaowarat Road durch die Gassen treiben lassen … vom Schuhgroßhandel und Schreinen bis zum Verkaufsstand für Seegurken ist alles vertreten. Im Vergleich zu anderen Chinatowns kommt uns die in Bangkok sehr sauber vor.

Die enge Gasse, nordwestlich von der Yaowarat Rd. abzweigend (unterhalb Mangkon Rd. – siehe Foto), mit allerlei kuriosen Lebensmitteln (Schwarzes Huhn, Seegurken uvm.) nicht verpassen! Und zum Abschluss, köstliche Dim Sum bei The Canton House (530 Yaowarat Rd, Khwaeng Samphanthawong, Khet Samphanthawong, Krung Thep Maha Nakhon 10100) – sehr günstig hier!

Chinatown

Terminal 21

Terminal 21 – dieses Shopping Center mit seiner Aufteilung nach Themenländern mögen wir gerne und ist in Fußweite von uns erreichbar. Zum Chinesischen Neujahrsfest gibt es wieder einen Stand mit Hokkaido Milk Cream Buns … frisch so lecker!! Wir essen auch gerne bei Ippudo Ramen oder Sushi Den, zwei festen Ständen in der Food Hall!

Terminal 21

Flugdrohnen-Genehmigung in Thailand

23. Januar 2019

Flugdrohnen-Genehmigung für Thailand – Antrag stellen

Da wir diesmal länger in Thailand bleiben, wollen wir unsere neue Flugdrohne Mavic 2 Pro auch in die Luft bringen. Letztes Jahr hatten wir für zwei Monate das Antragsprocedere gescheut!

Uwe hatte sich in Deutschland vorab auf einschlägigen Webseiten informiert, wie das Genehmigungsverfahren in Thailand abläuft und welche Unterlagen man braucht! Nicht so einfach! Bei zwei Behörden muss der Antrag gestellt werden – online bei CAAT und persönlich, am besten in Bangkok, bei der NBTC.

CAAT – Bearbeitungsdauer, wenn alle Unterlagen online hochgeladen sind (inkl. Passkopie mit Einreisestempel) 15 Arbeitstage, Status online einsehbar, am besten telefonisch nachhaken; hier geht es um Funkfrequenzen

Website: CAAT Civil Aviation Authority in Thailand – Drone Registration

NBTC – persönlich vor Ort mit vollständigen Unterlagen, Genehmigungsurkunde wird gleich ausgehändigt; hier geht es um die persönliche Eignung

Website: Office of The National Broadcasting and Telecommunications Commission NBTC

Unser CAAT-Genehmigungsverfahren ist noch am Laufen (Stand 2.2.19), die NBTC-Urkunde erhielten wir sofort.

Infos ohne Gewähr!

87 Phaholythin 8 (Soi Sailom), Samsen Nai, Phayathai, Bangkok 10400. Thailand 10400