Die erste Insel – Negros

7. Februar 2019

Vom Savoy Hotel zum Airport Manila

Obwohl unser Zimmer im Savoy Hotel* zur viel befahrenen Hauptstraße liegt, haben wir eine angenehme Nacht.
Gegen 10:30 Uhr geht unser Flug nach Bacolod vom Terminal 3 in Sichtweite des Hotels. Man könnte zu Fuß gehen! Aber wir sind bequem und nehmen nach dem Frühstück, das keine Wünsche offen lässt (leckeres Frühstückstücksbuffet, sogar mit Lechon – Spanferkel, die philippinischen Nationalgericht) den kostenlosen Shuttle Bus. Der geht 10 Minuten nach jeder vollen Stunde. Für die paar Minuten Fahrt ist der Preis für den vom Hotel angebotenen Privattransfer von 900 PHP geradezu unverschämt!

Flug nach Bacolod auf Negros

Check-In bei Cebu Pacific Airways
Der Automaten-Check-In bei Cebu Pacific ist einfach: Flugcode eingeben, Passagiere auswählen und schon wird die Bordkarte gedruckt. Nur noch schnell das Gepäck abgeben – fertig. Das Handgepäck wird nicht gewogen.
Das Terminal ist nicht groß, aber angenehm mit Geschäften und Restaurants. Wir entdecken Badeschuhe, die wegen der Korallenstrände unentbehrlich sein sollen. Nicht schön, aber praktisch und günstig!

Kurz vor Boarding wechselt das Gate, dann sitzen wir im Flieger und es geht nicht los! Stehen in der Warteschlange und der Pilot entschuldigt sich, dass es zu weiteren 30 Minuten Verzögerung kommt! Dafür ist der Flug nur kurz, circa 50 Minuten!
11:35 Uhr rollen wir endlich auf die Startbahn „for take off“! Essen und Trinken muss man zukaufen. Lustig – das erste Rate-Gewinnspiel im Flugzeug einer Airline!. Drei Fragen zu Filmen. Preis – ein Cebu Pacific-Täschchen!
Beim Anblick der schönen Inseln unter uns, packt mich die Reiselust!! Schroffe Berge, grüne Hügel, Vulkane und blaues Meer!
12:30 Uhr Bacolod, 29 Grad, sonnig; Bacolod Airport ist klein, das Gepäck schnell da.

Transfer zum Easy Diving and Beach Resort

Ein Fahrer mit Easy Diving Schild erwartet uns draußen – die Kommunikation läuft stumm! Vielleicht kann er kein Englisch?!
12:50 Uhr sitzen wir im Auto – einem älteren SUV-Modell mit viel Platz für uns und unser Gepäck. Über unsere Fliesjacken sind wir froh, denn es wird an den Schultern kühl im Auto, obwohl wir unsere direkte Zugluft abgeschaltet haben.

Der Flughafen von Bacolod liegt nördlich der Stadt und wir müssen 185 km nach Süden! Unser Fahrer ist nicht gerade ein „Raser“. Mal sehen, wie lange das dauern wird! Er überholt generell nur links, auch wenn die Straße vierspurig und rechts alles frei ist!
Schöne Landschaft zieht an uns vorbei. In der Ferne Vulkane, später dschungelbedeckte Hänge und in den Ebenen Zuckerrohr! Negros ist die Zuckerinsel der Philippinen! Aber auch Reis wird angebaut und in Lagunen Fische gezüchtet. Zäune aus halbiertem Bambus, die besseren aus Metall, schirmen die Häuser entlang der Straße ab! Teilweise sehen die Dörfer ganz adrett aus, besser als in Thailand, weil das verunzierende Leitungsgewirr sich hier noch in Grenzen hält. Die vielen Schulen, die wir passieren, wirken adrett und farbenfroh! Aber noch habe ich kein „Gefühl“ für dieses Land!

14:50 Uhr Kabankalan, noch 100 km bis Punta Ballo = 2 Stunden!! Hier biegt die Hauptstraße nach Damguete ab. Wir fahren weiter auf einer schmalen, etwas rumpeligen Straße Richtung Sipalay. Die ersten Wasserbüffel umgeben von Kuhreihern grasen in den Feldern. Die  berühmten Jeepneys, die bunt bemalten philippinischen Busse, und Tricycles, die TukTuks der Philippinos, kommen uns entgegen und mir fällt auf, dass viele der kleinen Läden am Straßenrand nach ihren Besitzern bekannt sind wie z. B. Ismeldas Store.
15.45 Uhr vor Linaon sehen wir das Meer. Hier im Süden wird die Landschaft hügeliger – links die Berge, rechts das blauer Meer! Und die Dörfer werden ursprünglicher. Sipalay umgehen wir und entlang engen Straße zur Punta Ballo reiht sich im Spätnachmittagslicht ein Fotomotiv an das andere – Dorfleben, Natur, Meer …

Nach 3:45 Stunden Fahrt haben wir es geschafft – wir biegen in die Einfahrt des Easy Diving and Beach Resort* ab!
Fast geschafft – die Anlage zieht sich über 100 Stufen den Hügel hinunter zum Strand. Ein starker Angestellter schleppt unsere beiden Gepäckstücke auf einmal die steilen Stufen abwärts.

Wir werden unten von Eileen, einer der philippinischen Gästebetreuerinnen nett empfangen! Check-In mit Kokosnussmilch (+Rum) im Freiluftrestaurant mit Blick auf Strand und Meer! Herrlich!
Danach geht’s in unseren Bungalow – wir haben Glück! Wir bekommen die Nr. 2 ziemlich weit unten, sodass wir nicht dauernd zig Treppen rauf und runter müssen! Schnell das Gepäck ins Zimmer, damit wir noch das letzte Licht und den Sunset mitbekommen. An diesem Abend eine Sensation! Wir genießen, denn unsere Kameras sind noch verpackt!

Wir freuen uns sehr auf ein paar ruhige Tage am Punta Ballo Beach!

Diese Website enthält Werbelinks/Affiliate (gekennzeichnet mit *).

Easy Diving Beach Resort

Bacolod

Manila Airport

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.