Philippinen ohne große Vorbereitung

Unseren Flug hatten wir schon im letzten Jahr günstig mit Philippinen Airlines gebucht, als feststand, dass wir Asien von Bangkok aus erkunden wollen. Philippinen im Februar, das passte von der Reisezeit! Mehr wussten wir aber auch nicht!!

Reiseplanung

Erst nach Weihnachten 2018 kamen wir dazu, uns mit der schon bald bevorstehenden Reise zu beschäftigen und mussten feststellen – Upps, das Land hat über 7.000 Inseln! Wie kommen wir da von A nach B? Gewohnt mit Mietwagen für unser ganzes Equipment (hauptsächlich Fotoausrüstung!) unterwegs zu sein, mussten wir nun umdenken.

Wo anfangen? Schwierig, wenn man so gar keinen Plan hat, was man sehen will! Im Kopf hatten wir die imposanten Reisterrassen (Weltkulturerbe) und die Erzählungen unseres Arztes über Walhaitauchen! So richtige Lust hatten wir beide nicht. Am liebsten wären wir erstmal in Thailand auf Erkundungstour in den Süden gegangen – alles viel bequemer!

So allmählich kristallisierte sich dann heraus, dass die Dinge, die uns interessieren über die ganzen Philippinen verteilt sind – also nicht machbar in 3 Wochen! Um einen Anfang zu bekommen, buchten wir kurzentschlossen nur die Empfehlung unseres Friseurs Andreas* vor, das Easy Diving and Beach Resort* in Sipalay auf Negros! Alles weitere wollten wir vor Ort entscheiden. Unabhängig sein wo, wann wohin – unterwegs erfährt man immer einiges.

Mehr oder weniger haben wir das dann auch so gemacht! Einige Hotels waren zwar ausgebucht (Februar ist Hauptsaison), aber Flüge und Fährentickets konnten wir problemlos kurzfristig buchen. Auch können wir die Erfahrungen aus diversen Reiseforen nicht bestätigen, dass Flüge ausfallen oder arg verspätet sind.
Einzig unser spontan gebuchtes Flugziel Manila stellte sich im Nachhinein als Blödsinn heraus, weil die Zeit nur für einige südlichen Inseln reichte! Cebu wird auch von Bangkok aus angeflogen – 2 Inlandsflüge, die wir uns hätten sparen können.

 
Mabuhay Philippinen – Anreise nach Manila

6. Februar 2019

Unser Flug nach Manila/Philippinen geht am frühen Nachmittag vom Internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok, sodass wir in aller Ruhe den Tag beginnen können – frühstücken und die letzten Dinge verstauen. Unser bestelltes Taxi zum Flughafen (500 THB) wartet schon, als wir im Hope Land Hotel in Bangkok auschecken! Hier werden die Zimmer kontrolliert, bevor wir die Barkaution (50€ oder 2.000 ThB) zurückerhalten.

Zum Suvarnabhumi Int. Airport
Ist ja nicht das erste Mal, dass wir den Weg zum Flughafen zurücklegen, aber dieser Fahrer nimmt zunächst eine andere Route! Er scheint aber zu wissen, was er tut, denn recht schnell sind wir am Airport und müssen sogar ein wenig warten, bis das Check-In bei Philippine Airlines beginnt. Wir haben online eingecheckt und müssen nur unser Gepäck abgeben. Der Airport ist modern, übersichtlich und gut organisiert. Check-in, Pass- und Handgepäckkontrolle, Geschäfte/Restaurants sowie die Gates auf verschiedenen Ebenen.
Nachdem unser Ramen beim Japaner Kin nach einer halben Stunde noch nicht in Sicht ist, verlassen wir das Lokal und warten am Gate auf den Abflug! Es gibt Handy- Aufladestationen und auch für 2 Stunden Internet frei.

Flug mit Philippines Airlines
Um 14 Uhr sitzen wir im vollen Flieger (Boing 777-300) und heben um 14:35 mit einer 1/2 Stunde Verspätung ab! Sitzen diesmal mitten in einer 4er Reihe, enge Sitze, aber viel Beinfreiheit! Es gibt auf dem 3-Stundenflug sogar warmes Essen! 18:25 Uhr landet die Maschine weich in ManilaMabuhay Philippines.

Mabuhay heißt übersetzt aus dem Tagalog eigentlich „leben“, aber die Philippinos nutzen da Wort auch, um Ausländer willkommen zu heißen!

Immigration – die Philippinos dürfen schon elektronisch einreisen, wir müssen einzeln an den Schalter mit der Einreisekarte – Foto + Fingerprint, schnell erledigt.

ATM – Bargeld
Wir finden einen ATM der BPI Bank draußen auf dem Departure Level. Weil in den Foren immer wieder das Problem der Bargeldbeschaffung ein Thema ist, decken wir uns ein – 3 x 20.000  + jeweils 250 PHP Gebühr von verschiedenen Kreditkarten ein

Unser 1. Taxierlebnis auf der Fahrt zum Hotel
Wir machen das, was man nie tun sollte – wir steigen in ein Taxi ein, ohne vorher den Preis auszuhandeln oder den Taxameter anstellen zu lassen! Warum? Weil wir keine Lust hatten, nochmal runter zum Arrival-Level zu fahren, wo die offiziellen Taxistände sind. Nach einigem zögern nennt der Taxifahrer uns 300 PHP – ok, wird zwar überteuert sein, aber was soll’s. Der ATM spuckte nur 1.000er Scheine aus! Wir haben also kein Kleingeld für das Taxi. Der Fahrer gibt am Ende der Fahrt nur 500 raus. Nach Protest von Uwe, rückt er noch 100 raus und springt ins Taxi und fährt davon!! OK, das wird hoffentlich nicht so weiter gehen!

Savoy Hotel in Manila
Unser modernes Savoy Hotel* liegt quasi direkt gegenüber des Terminal 3, Ninoi Aquino Int. Airport von Manila an einer viel befahrenen Straße – morgen früh geht es weiter nach Bacolod/Negros mit Cebu Pacific Air und dann mit Van nach Sipalay/Punta Ballo Beach!

Das Hotel ist sehr stylisch und neu, top ausgestattet, das Personal sehr freundlich, die Zimmer nicht groß, aber angenehm! Im Restaurant kann man zum Dinner zwischen einem üppigen Büffet für 899 PHP (gut 15 €) oder á la Carte wählen. Die Cocktails haben es in sich (220 PHP = 3,70 €), also der Alkoholgehalt :-)!

Wir haben immer wieder gelesen, dass die Philippinos sehr freundlich und nett sind. Und tatsächlich ist das Hotelpersonal unglaublich zuvorkommend und aufmerksam! Sind gespannt, ob das so weiter geht! (Unser 1. Taxifahrer war hoffentlich die Ausnahme!)

Diese Website enthält Werbelinks/Affiliate (gekennzeichnet mit *).

Savoy Hotel Manila

2 Kommentare

  1. Urs

    Schöner Bericht. Am Sugar Beach auf Sipalay waren wir auch noch nicht. Steht auf der To-do Liste

    Antworten
    • Andrea

      Danke! Demnächst geht es weiter! 😉
      Die Philippinen haben uns begeistert und wir kommen sicher auch noch einmal zurück!

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.