Altstadterkundung Chiang Mai – Quartier 1 – Südwestecke

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, regelmäßig kleine Gebiete/Stadtteile unserer neuen „Base“ Chiang Mai zu erkunden, sei es zu Fuß oder mit dem Roller. Aber den guten Vorsatz konnten wir noch nicht so recht umsetzen. Mit unseren vielen Besuchern in den letzen Monaten waren wir zwar viel unterwegs, aber alle wollten natürlich die Highlights sehen!

Am 1. Mai brachen wir zum ersten Mal zu einem „gezielten“ Rundgang in der Südwest Ecke der Altstadt auf. Ziemlich früh, gegen 8:00 Uhr, fuhren wir mit dem Auto die knapp 20 Minuten in die Altstadt. Der 1. Mai ist zwar auch in Thailand ein Feiertag, aber durch den Lockdown lag die Stadt eh noch im Dornröschenschlaf! Wenig Verkehr und keine „Parkplatz-Sorgen!

Zu Fuß unterwegs

Die interessante Altstadt Chiang Mais ist von den restaurierten Resten der ursprünglichen Stadtmauer aus Ziegeln und einem Wassergraben, der Moat, umgeben. Die Stadt kann es vom Alter her locker mit einigen Europäischen aufnehmen! Sie wurde schon 1296 als neue, strategisch sehr gut gewählte Hauptstadt des unabhängigen Königreichs La Na gegründet. Daher auch der „einfallsreiche“ Name „Neue Stadt“! Aus ihrer Zeit als religiöses und kulturelles Zentrum, ist sie voller kultureller Schätzen, wie z. B. sehr alten, kunstvollen Wats (buddhistische Tempelanlagen) und einigen schönen Holzbauten, die so typisch für die Lanna-Zeit sind.

Stadt ohne Touristen

Auf der 3-stündigen Entdeckungstour sind wir gefühlt die einzigen „Touristen“ in der Altstadt! Die meisten Attraktionen, Hotels, Restaurants und Geschäfte sind geschlossen. Warum ausgerechnet die Zoohandlungen geöffnet sind, erschließt sich uns nicht. Aber die Hamster und Schildkröten in der Auslage sind süß! Die sonst so lebendigen Straßen, sind leer!

Nach Umrundung des schönen Buak Hard Public Park (natürlich zu) – einer grünen Oasen in der Südwestecke der Altstadt, lassen wir uns kreuz und quer durch die Gassen treiben. Wir erkunden in etwa ein Gebiet, das nördlich vom Wat Phra Singh, einem der bekanntesten Attraktionen der Altstadt, und östlich von der Samlarn Road begrenzt ist.

Interessante Winkel

Hier liegen jetzt keine Top-Attraktionen Chiang Mais, aber wir durchqueren interessante Gassen, in denen man auch etwas vom „normalen“ Leben mitbekommt. Immer wieder sind wir überrascht, wie ruhig es mitten in der Stadt sein kann! Zwischendurch gibt es auch noch die eine oder andere Brachfläche, die auf eine Bebauung wartet. Schöne alte Gebäude, kunstvolle Wats, neue schicke Hotels und Restaurants, tolle Wandmalereien etc., aber auch heruntergekommene Häuser, verwahrloste Gärten oder einfach abgestellter alter Krempel gehören zum Stadtbild.

Die Sonne kommt

Bis 10 – 10:30 Uhr ist das Licht zum Fotografieren normalerweise noch nicht zu grell, aber leider lässt sich heute die Sonne erst spät blicken. Dann wird es uns langsam zu warm und nach 2-3 Stunden Stadt haben wir auch genug. Stadt-Sightseeing ermüdet ziemlich schnell. Glücklicherweise dürfen wir unseren Macchiato, den wir jetzt dringend brauchen, beim einladenden Originn Café schräg gegenüber des Prah Singh Post Office in der Samlarn Road im Sitzen trinken! So schaffen wir auf dem Rückweg auch noch ein paar Aufnahmen von der Stadtmauer im Sonnenschein!

Diese Website enthält Werbelinks (gekennzeichnet mit *).

Moo Baan Wang Tan

Originn Café und Restaurant

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.